Hilfe in aller Welt

Brasilien
Hilfe für die Kinder Brasiliens

Die Initiatoren dieses Projektes sind der Bischof der Diözese Coroata, Don Renaldo und Pater Paul, ein deutscher Franziskanerpriester. Beide leben in dem nördlichen Teil Brasiliens, der zu den ärmsten in Südamerika gehört.

In dieser Region – 600 km unterhalb des Äquators – lebt ein Großteil der Bevölkerung in Armut. Einfache Lehmhütten mit Palmenblattdächern sind Standard, fließendes Wasser und Elektrizität Luxus. Die Bildungsmöglichkeiten für Kinder sind nur sehr bescheiden. Hunger, Krankheiten, Kriminalität und Drogenkonsum gehören oft zum Alltag.

Aus Spendenmitteln entsteht ein Gesundheitszentrum

Deshalb entstand hier gemeinsam mit dem deutschen Kieferchirurgen Prof. Wittmeier aus Leonberg 1992 ein katholisches Gesundheitszentrum. Mit Hilfe von Spendengeldern und Sachspenden wurden ein OP-Trakt und eine kleine Bettenstation gebaut und die dazugehörigen Nebengebäude ausgestattet. Einmal im Jahr können seitdem Patienten mit Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten operiert werden.

Seit April 1996 fliegen unter der Leitung von Prof. Dr. Detlef Brock Kinderchirurgen, OP- und Anästhesieschwestern sowie Medizinstudenten aus Leipzig nach Brasilien, um jeweils einmal im Jahr für einige Wochen in dem kleinen Krankenhaus zu arbeiten. Dabei ist das Ärzteteam ausschließlich auf Spendengelder angewiesen. Benötigt werden Medikamente, Verbandsstoffe, chirurgisches Instrumentarium und vieles mehr.

Über 450 Patienten pro Jahr geholfen

Rund 450 Patienten können behandelt und etwa 130 Operationen, hauptsächlich bei Kindern, durchgeführt werden. Dazu kommen täglich Visiten auf der Bettenstation, Verbandswechsel und sogar Hausbesuche.

Wir wissen, dass unsere Arbeit nur ein „Tropfen auf dem heißen Stein“ ist, aber wir können aktiv vielen Patienten helfen, denen sonst Hilfe versagt bliebe. Und es gibt noch viele, die in Coroata darauf warten, dass wir im nächsten Jahr wiederkommen.

So unterstützen Sie dieses Projekt

SPENDENKONTO

„Für die Kinder Brasiliens“

Stadtsparkasse Leipzig

IBAN: DE96 860 555 92 117 270 2000


Kamerun

Hilfe für Kamerun

In Kamerun unterstützen wir Dr. Danki beim Aufbau einer zentralen Klinik für urologisch-endoskopische Eingriffe. Er ist einer der Wenigen in Westafrika der diese Methode beherrscht und Fisteloperationen bei Frauen durchführen kann. Ziel ist nicht nur die Verbesserung der

medizinischen Versorgung, sondern gelichzeitig ein Ausbildungszentrum zu schaffen und Kollegen vor Ort in den Operationsmethoden auszubilden zu können.

Dr. Danki hat in Deutschland studiert und seine Facharztausbildung für Urologie am Universitätsklinikum Leipzig absolviert. Vor 5 Jahren ging er mit seiner Frau, eine gelernte Physiotherapeutin, und seinen zwei Kindern zurück in seine Heimat, um sich dort diesem Projekt zu widmen.

Die kontinuierliche Versorgung mit dringend benötigten Medikamenten, Materialien und Equipment gestaltet sich in Kamerun immer noch sehr schwierig, daher unterstützen wir ihn bei seinem Vorhaben personell und materiell.

So unterstützen Sie dieses Projekt

SPENDENKONTO

„Hilfe für Kamerun“

Stadtsparkasse Leipzig

IBAN: DE96 860 555 92 117 270 2000

 Kinderzentrum am Johannisplatz ist unser Kooperationspartner